Mehrwertsteuer in der EU – Grundlagen, Neuregelungen, BREXIT

Aktuell

Fachwissen und Praxiserfahrung verknüpfen

Lieferungen in der EU, die EU-Verzollung und innergemeinschaftliche Reihengeschäfte erfordern spezifische Kenntnisse der EU-Mehrwertsteuervorschriften. Diese wurden per 1.1.2020 in einigen Bereichen angepasst. Schweizer Unternehmen, die in der EU für Mehrwertsteuerzwecke registriert sind, und solche, die in der EU Handel betreiben, müssen nicht nur das ABC der Mehrwertsteuer kennen, sondern auch die Neuregelungen. Neben einem Theorieteil werden im Seminar auch praktische Fälle vorgestellt, anhand derer Sie Ihr Wissen vertiefen und erkennen können, wo die Chancen und Risiken liegen. Grundkenntnisse des Mehrwertsteuerrechts bei Lieferungen und Dienstleistungen ins Ausland werden vorausgesetzt.

Schwerpunkte

  • Binnenmarktregelung
  • Erklärungs-, Aufzeichnungs- und Nachweispflichten
  • Rechnungsstellung, Steuerschuldnerschaft, Reverse Charge
  • Registrierung, Zuteilung und Überprüfung von ID-Nummern
  • Innergemeinschaftliche Reihen- und Dreiecksgeschäfte
  • Auslieferungs-, Kommissions- und Konsignationslager
  • EU-Verzollung
  • Update: Auswirkungen der Quick-Fixes 2020
  • BREXIT: aktueller Stand und steuerliche Folgen

Zielgruppe

Mitarbeiter/-innen der Bereiche internationaler Verkauf, Finanz- und Rechnungswesen; Sachbearbeiter/-innen der Bereiche Export, Distribution, Logistik, Einkauf und Beschaffung

Leitung

Laurent Lattmann, Treuhänder mit eidg. FA, Partner, Tax Partner AG

Termin 202025.11.2020, Online-Schulung

Termine 202103.03.2021, Zürich
09.06.2021, Zürich

Dauer

1/2 Tag von 13.30 - 17.00 Uhr

Kosten

Mitglieder CHF 320.–
Nichtmitglieder CHF 420.–

10% Rabatt auf Online-Schulungen

Academic Partner

Das könnte Sie auch interessieren: