Rückblick swiss export tag 2016

Make ideas happen

Donnerstag, 2. Juni 2016
Burckhardt Compression AG, Winterthur

 

Die Wettbewerbsfähigkeit der Schweizer Exporteure und Importeure war das zentrale Thema am swiss export tag 2016 beim Gastgeber Burckhardt Compression AG. Unter dem Titel «make ideas happen» diskutierten Referenten aus Wirtschaft und Wissenschaft sowie die Teilnehmer in verschiedenen Workshops die Erfolgsfaktoren auf dem Weg von der Identifikation einer Idee zur Lancierung einer Innovation.

 

Angesichts der unablässig voranschreitenden Globalisierung, Marktliberalisierung und Digitalisierung von Geschäftsmodellen sind Unternehmen gefordert, sich unter hohem Zeitdruck ständig neu zu erfinden. Die Kompetenz, innovative Ideen im Unternehmen nicht nur zu identifizieren, sondern auch rasch zu marktfähigen Produkten und Dienstleistungen zu entwickeln und am Markt erfolgreich zu positionieren, ist daher mitentscheidend für den Erfolg der Schweizer Exportbranchen.

 

Der swiss export Tag dient der Vernetzung und dem Erfahrungs- und Wissensaustausch zu aktuellen Themen im Aussenhandel. Am diesjährigen Anlass bei der Burckhardt Compression AG in Winterthur trafen sich über 500 Vertreter der Schweizer Exportbranchen. Im Rahmen des Themenschwerpunkts «make ideas happen» beleuchteten ausgewiesene Fachleute die Notwendigkeit von Innovationsfähigkeit als Wettbewerbsfaktor. 

 

Valentin Vogt, Präsident Schweizerischer Arbeitgeberverband und VR-Präsident Burckhardt Compression AG, lenkte den Blick auf die besonderen Herausforderungen und möglichen Lösungen für eine erfolgreiche Zukunft der Schweizer Exportwirtschaft. Marcel Pawlicek, CEO, und Thomas Hess, Manager Business Development LNG Marine, führten in die über 170-jährige Geschichte des Gastgeberunternehmens ein und luden die Teilnehmenden auf einen Firmenrundgang ein. Der Grenzgänger und Regelbrecher Jim Lawless betonte die Rolle des «Mindset» beim Erreichen aussergewöhnlicher Leistungen, während Botschafter Roberto Balzaretti, Chef Mission der Schweiz bei der EU, die Beziehung zwischen der Schweiz und der EU aus seiner Warte in Brüssel reflektierte. 

 

Ein von Röbi Koller moderierter Unternehmertalk mit Caroline Forster, Co-CEO Forster Rohner Gruppe und CEO Inter-Spitzen AG, und Nils Planzer, CEO Planzer Transport AG, erörterte den Wert von Innovation. Das Publikum erhielt zudem einen Einblick in die Welt autonomer Roboter und die führende Position der Schweiz in diesem zukunftsträchtigen Feld von Prof. Dr. Roland Siegwart, Director Autonomous Systems Lab ETH Zürich. Dr. Dominique von Matt, VR-Präsident Jung von Matt/Limmat, führte die Teilnehmenden an neue Ideen und Wege in der Markenführung heran.

WIR DANKEN UNSEREN VERANSTALTUNGSPARTNERN