Rückblick swiss export tag 2015

Faszination Technologie

Donnerstag, 11. Juni 2015
Waldmannhalle, Baar, und Bossard AG, Zug

Der Verband swiss export stellte seine diesjährige Branchenveranstaltung bei Gastgeber Bossard AG unter das Thema „Faszination Technologie“. Referenten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft unterstrichen in ihren Referaten die grosse Bedeutung der Innovationsfähigkeit der Schweizer Unternehmen zur Sicherung von Arbeitsplätzen im Inland und als Erfolgsfaktor im globalen Wettbewerb.

In einer globalisierten Wirtschaft mit zunehmendem Kostendruck sehen westeuropäische Unternehmen ihre Innovationsfähigkeit als gewichtigen Wettbewerbsfaktor, denn innovative Produkte sind margenträchtiger. Sie tragen jedoch auch immer das Risiko eines Misserfolgs. Wie lassen sich die Marktchancen neuer Konzepte erhöhen und wie können Schweizer Unternehmen die Risiken bezüglich Marktanzeptanz, politischer Situation und Umwelt in ihren Zielmärkten reduzieren?

 

Zum regen Erfahrungssaustausch und gemeinsamen Networking in dieser Frage trafen sich am 11. Juni rund 400 Vertreter der Schweizer Exportbranchen zum swiss export tag 2015 bei der Bossard AG in Zug. Fachreferate international ausgewiesener Experten, eine Infomesse und eine Besichtigung des Gastgeberunternehmens gaben Anlass zu interessanten Gesprächen über die „Faszination Technologie“, das Leitthema der Veranstaltung.

 

Bundesrat Johann N. Schneider-Ammann eröffnete den swiss export tag 2015 mit einer Grussbotschaft. Darin dankte er den Exporteuren für ihre Flexibilität, ihren Mut und den langen Atem, den sie für die Wettbewerbsfähigkeit unseres Landes an den Tag legen. Damit die Schweiz auch in Zukunft noch zu den innovativsten Ländern der Welt zähle, sei insbesondere das Zusammenspiel von Grossunternehmen und KMU sowie von Wissenschaft und Wirtschaft wichtig, sagte der Bundesrat zum Abschluss seiner Rede. 

Videogrussbotschaft Bundesrat Johann N. Schneider-Ammann

Exportwirtschaftsbranche appelliert an die Politik

Martin Stucki, CEO Marenco Swisshelicopter AG, zeigte auf beeindruckende Art auf, wie sein kleines Schweizer Unternehmen die Flugwelt dank Technologievorsprung erobern möchte. Klaus Schleicher, Associate Director MIT Massachussetts Institute of Technology, Cambridge (Massachussetts), präsentierte seinerseits bahnbrechende Erfolge, welche von seiner Universität und Unternehmen gemeinsam entwickelt wurden. Der Verhaltensökonom Gerhard Fehr führte eine live-Umfrage durch. Diese bestätigte nicht nur den Titel seines Referats, „Alles Wirtschaften beruht auf Verhalten“, sondern unterstrich auch, dass Geduld der Schlüssel zum Erfolg ist. Abgerundet wurden die Referate durch einen von Röbi Koller moderierten Unternehmertalk mit Benedikt Germanier, CEO zai AG, und Matthias Mölleney, Inhaber peopleXpert gmbh, sowie einem leidenschaftlichen Appell von Bestseller-Autorin Anja Förster unter dem Motto „Anstiftung zum Querdenken“. 

 

Beat Grob, CEO der Region Zentraleuropa und Mitglied der Konzernleitung Bossard AG, führte in die Geschichte des Gastgeberunternehmens ein und lud die Teilnehmenden auf einen Firmenrundgang mit Einblicken ins Unternehmen und seine Prozesse ein. Nicolas Senn, der wohl innovativste Hackbrettspieler der Schweiz, gab mit seinem Trio „Nicolas Senn and Friends“ dem Networking-Apéro in der Industriehalle einen inspirierenden musikalischen Rahmen.

WIR DANKEN UNSEREN VERANSTALTUNGSPARTNERN